Dienstag, 9. März 2010

Gewissensfrage/1

Die Vielzahl der Möglichkeiten der Partnersuche ist enorm. Sich auf die virtuelle Suche zu begeben ist nur eine Variante von vielen. Das klingt zunächst auch ganz einfach. Eine Anmeldung auf einer oder mehrerer einschlägigen Seiten genügt und schon steckst du mittendrin im fröhlichen Kontakteknüpfen.

Meist beginnt der Schriftverkehr recht oberflächlich, viele Gespräche verlaufen nach kurzer Zeit im Sande. Kein Problem: die Auswahl ist riesig, Ersatz meist schnell gefunden.

Doch was ist, wenn gleich mehrere sogenannte potenzielle Kandidaten zur Stelle sind? Und zwar gleichzeitig?

Die Unterhaltungen werden intensiver, es wird ein bissel rumgeflirtet und irgendwann - früher oder später - werden Telefonnummern ausgetauscht. Auch die Stimme ist sympathisch und der nächste Schritt ist logischerweise ein erstes Date. Aber Moment mal; das war doch noch dieser anderer Typ, der auch ganz vielversprechend scheint, süß irgendwie und was er schreibt, klingt witzig und interessant. Darf man sich den warm halten, das virtuelle Geschreibsel etwas in die Länge ziehen und erstmal schauen, wie das erste Date verläuft? Darf man sich parallel mit zwei (oder noch mehr) Männern treffen, getreu nach dem Motto: zwei Dates, zwei Chancen auf Mr. Right?

Fortsetzung folgt!

Kommentare:

  1. Ist nicht dein Ernst, oder? Konsequenterweise solltest du bis zum Abschluss des ersten Dates einen Button auf deiner Brust tragen, auf dem steht, dass du "zur Zeit reserviert" bist. So läufst du nicht Gefahr, dass dich jemand Süßes außerhalb des WWW unverhofft anspricht und in Gewissensnöte bringt. So wie wir Männer uns immer nur auf ein Objekt der Begierde konzentrieren, dürfen wir das wohl auch von unserem weiblichen Umfeld erwarten.
    Am Schuhregal könnt ihr gern gleichzeitig beliebig viele Paare miteinander vergleichen. Für die Entdeckung der wahren Liebe sollte man jedoch besser ohne Netz und doppelten Boden arbeiten. Und das funktioniert halt nur, wenn Frau ihrem Date in allen Belangen unvoreingenommen entgegen geht. Allein der Gedanke, was der Reservekandidat evtl. zu bieten hat, trübt die erforderliche Leidenschaft.
    Also, immer ein Schritt nach dem anderen. Du bist noch jung und der Teich ist auch voll genug mit Fischen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich war noch nicht fertig mit meinem Text. ;) :p
    Im Konsens stimme ich dir tatsächlich zu (siehe Teil 2).

    AntwortenLöschen