Dienstag, 20. April 2010

Nett ist die kleine Schwester...

...ja ja, wie es weiter geht, ist ja wohlbekannt.

Nett ist ein Strauß bunter Frühlingsblumen oder die geschmackvolle Inneneinrichtung beim freundlichen Nachbarn oder der kleine wuschlige Welpe, der dich mit kullerrunden Augen ansieht, um deine Aufmerksamkeit für einen Moment auf sich zu ziehen. - Aber einen netten Partner? Sucht Keine. Denn nett ist langweilig. Ohne Ecken und Kanten, ohne eigene Meinung. Eintönig und facettenlos.

Viel interessanter ist es doch, auf jemanden zu treffen, der überrascht. Der lebt. Und der liebt. Und zwar mit Leidenschaft, mit Gefühlen, impulsiv und lebendig. Jemand, der eine eigene Meinung hat, diese auch vertritt und so ermöglicht, dass sich einem selbst völlig neue Horizonte eröffnen. Jemand, der seine Interessen lebt, anstatt bis zur Selbstaufgabe für den anderen da zu sein und sich selbst dabei völlig zu vergessen. Aber auch jemand, der sich ebenso auf neue Abenteuer einlässt, neugierig ist auf eine neue, fremde Welt.

Ich kannte mal einen, der war echt ein A***. Wenn es doch sonst immer so schön heißt: Ein Mann - ein Wort. Eine Frau - ein (Wörter)buch. Er selbst und seine Vorgeschichte war eine vollständige Enzyklopädie von Erfahrungen und Verfehlungen fast jeglicher Art. Aber ausnahmslos schlecht fand ich das nicht. Ganz im Gegenteil. Der selbstbewusste Umgang mit der eigenen Vorgeschichte, die Unabhängigkeit sowie die Fähigkeit selbst aktiv zu werden, für die eigenen Ziele einzustehen und sie durchzusetzen, hat mir wirklich imponiert. Natürlich nur bis zu dem Punkt, wo es dann persönlich wurde und die eigenen Ziele über alles gestellt wurden - ohne Rücksicht auf Verluste. Aber: niemand ist perfekt....

Kommentare:

  1. ich zitiere mal
    Anna: "Man...keine kriegt's gebacken, die tun nur so, das ist ja der Witz. Pass auf du sagst: "Ey, ich will nur Spaß haben sonst nichts!" und sie sagt: "Ja komm, lass uns Spaß haben!", aber sie denkt: "Ist ja klar, dass der nur Spaß haben will bei den Ischen die er vor mir hatte, der weiß ja noch nicht, dass ich die letzte Cola in der Wüste bin aber wenn er's erst mal rausfindet, dann sehn wir mal weiter". Das heißt, während du bei deiner Ursprungsaussage bleibst, entwickelt sie sich in eine komplett andere Richtung - ihr steht an völlig unterschiedlichen Punkten und du bist wieder der Arsch."
    Ludo: "Also entweder ich hab Sex und bin dann nen Arsch oder ich bin kein Arsch und habe dann kein Sex, oder was?"
    Anna: "Ja!"
    Ludo: "Dann bin ich lieber nen Arsch..."
    Micha: Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ok, ich bring mal das Klischee auf den Punkt: Männer wollen erobern und wenn es nichts zu jagen (erobern) gibt, verlieren sie schnell die Lust und Frauen wollen keinen Mann, den sie nach Belieben und Bedarf zurecht biegen können. Was für ein Dilemma. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Amen. Sie hat ja sooo Recht!!!!

    AntwortenLöschen