Mittwoch, 8. September 2010

Fräulein PU hat mir erlaubt eine Art Gastkolumne zu schreiben.. in losen Abständen werde ich versuchen ein paar Gedanken oder einfach mal Blödsinn zu schreiben .. na dann Start für den ersten Versuch ..


Wies`n-Zeit

es ist bald wieder soweit.. die Wiesn geht los.. für Nichtbayern mag gesagt sein das es sich dabei um das größte Volksfest der Welt handelt.. das Oktoberfest, das fast ausschliesslich im September stattfindet.. klingt komisch ist aber so ..
Was bewegt jährlich zigmillionen Menschen dieses Fest aufzusuchen ? .. ich weiss es nicht ich will nur mal ein Paar Impressionen mitteilen ..

na gut also.. teuer ohne Ende.. völlig überlaufen.. unfreundliches Personal .. soweit die Eckdaten ..

solltest du doch das Glück haben einen Platz zu ergattern, erwartet dich das dunkelste was eine menschliche Seele ertragen kann.. besoffene Italiener, die ungewaschen stinkend und völlig hirnlos alles antatschen was nach Frau aussieht.. und glaub mir die haben sich nach dem urinieren nicht die Hände gewaschen geschweige denn die Zähne geputzt.. wenn du Glück hast, kriegst du einen Tisch, unter dem nicht schon einer oder mehrere liegen, oder mindestens 31 Menschen ihren körperlichen Bedürfnissen nachgekommen sind..mit ganz viel Glück ist es nur Urin .. deine Kleidung stinkt erbärmlich nach Übergebebem, klebt an deinem Körper, deine Schuhe kannst du nach so einem Abend sowieso wegschmeissen, sofern du noch welche anhast wenn du morgens erwachst.. frag nie nach Biermischgetränken.. die gibt es nicht auch wenn du noch so bettelst.. Fahrgeschäfte zu bezahlen ist fast unmöglich .. gebrannte Mandeln , Lebkuchenherzen sind weder in Deutschland noch in der Europäischen Union hergestellt, schmecken dementsprechend sofern man sie noch essen kann .. wenn du nach etwa 5 oder 6 Maß (1 ganzer Liter) Bier doch noch so klar im Kopf bist, das du deine Notdurft in einer der völlig verdreckten Toiletten verrrichten willst, wirst du zunächst eine fast unendlich wirkende Menschenschlange vorfinden.. 6 Liter Flüssigkeit drücken aber gewaltig.. man ist geduldig.. schwitzend und doch frierend (Ende September kanns in Miteleuropa brutal kalt werden, und natürlich hast du im Bierzelt recht geschwitzt und nur in einem shirt bekleidet hattest du vor .. "schnell" mal zu pinkeln) du stehts dann und stehst und stehst.. irgendwann (die Zeit wird dir unendlich vorkommen) lässt man dich dann zu den Toiletten vor.. und dann stehst du da .. und dann siehst du das Grauen vor dir.. literweise Urin laufen durch die Kotverschmierten Ritzen des Toilettenbodens.. unzählige Handynummern die dich aufforden anzurufen, damit man dir mal so richtig versaute Sachen erzählen kann.. und da in all dem Chaos .. eine Klosschüssel.. erleichtert öffnest du deinen Hose.. und lässt 3 - 4 Liter einfach so rauslaufen .. ein erleichtertes Stöhnen mit geschlossenen Augen ist das mindeste was jetzt fällig ist.. du schaust dich um.. Toilettenpapier ? .. gibts seit 7 uhr 30 morgens nicht mehr .. warum auch ? .. du entscheidest dich, eben mal nicht abzuputzen .. du bist einfach nur erleichtert, das du dich erleichtern durftest.. du presst alles zusammen was du hast um jeden tropfen der überflüssig erscheint loszuwerden .. von draussen hörst du schon das Hämmern der nächste Bedauernswerten, die gerne ihre paar Liter loswerden will.. ok du beendest dienen Gang .. willst wieder in das zelt zurückkehren .. die Security überlegt kurz ob sie dich wieder reinlässt.. wenn du glück hast wurdest du nur 4 - 5 mal auf dem Weg zurück zu deinem Platz mit Bier besudelt, angetatscht, oder begrabscht.. dann findest du deinen Tisch wieder.. nanu da sitzt ja schon einer .. oder gar mehrere auf meinem Platz.. ja weggegangen platz gefangen gröhlen drei schweizer Austauschschüler, zeigen dir ihr nacktes Hinter, und oder Geschlechtsteil und bestellen noch ein paar liter billigstes Festbier.. du stehst sprachlos da.. und dann sezt der sogenannte Blasenentleerungsdoppler ein .. du stellst fest das du schon wieder .. naja ...
das die Version der Frauen.. Männer haben es ein wenig leichter.. entweder Hose auf und laufen lassen, egal ob über deine oder die Füße des Tischnachbarn.. stört sowieso keinen mehr.. oder du verlässt das Zelt und lässt es eben im Freien laufen .. früher gabs an einem Hang rechts der Bavaria schön gepflegter Rasen unter Kastanien oder Lindenbäumen.. da kann man sich auch erleichtern als Mann.. tagsüber.. nachts tummeln sich auf eben jenen Wiesen, die tagsüber noch getränkt wurden von tausenden Litern mehr oder weniger "verarbeitetem" Bier, Liebespaar, solche die es vielleicht noch werden wollen oder solche die eben einfach mal kurz Druck ablassen wollen, und dabei weder auf das Geschlecht die Nationaltität, die Rasse oder den Zustand der zu begattenden Person, wert legen .. ja so sind sie die traditionellen Volksfeste in Bayern .. also habe die Ehre und Prost

Kommentare:

  1. in bayern hat det kind wenigstens nen namen... det klingt , wie det übliche leben im plattenbau *mundzuhalt*

    AntwortenLöschen
  2. Bin auf weiter Beiträge von dir gespannt.

    AntwortenLöschen