Mittwoch, 15. Dezember 2010

Kann man Kummer einen Wert geben?

Vor vielen, vielen Monaten erlebte ich die unglückliche Trennung von meinem damaligen Partner. Um es kurz zu machen und ohne alte Geschichten hervorzukramen: Der Kummer war riesengroß. Und nichts konnte ihn verringern oder gar kompensieren. Fast nichts. Denn eines Tages - es waren so ziemlich genau drei Wochen nach der Missetat - kaufte ich mir einen neuen Computer. Ok, es war nicht irgendeiner. Sondern der beste, der derzeit auf dem Markt verfügbar war. Natürlich von meiner favorisierten Marke. Also ein MacBook Pro. Das reduzierte nicht die Qual, lenkte mich jedoch ziemlich ab, denn ich musste mich mit der neuen Technik vertraut machen. Tag für Tag und Nacht für Nacht. Ich erwähne lieber nicht extra, dass die Ablenkung nur jeweils so lange anhielt, wie das Gerät eingeschaltet war und bereits beim Zuklappen .... egal.

Die Entscheidung hatte ich bewusst getroffen. Der übliche Kram wie Schuhe, Kosmetik etc. ist nüchtern betrachtet kurzlebig und würde aufgrund seiner beschränkten Fähigkeiten nicht dasselbe Ziel erreichen. So weit. So gut.

Vor nicht allzu langer Zeit verspürte ich den unbändigen Drang nach einem iPad. Gleiche Marke. Gleiche Situation. Doch kurz vor Vollzug des nächsten Kaufrauschs hielt ich inne. Darüber sinnierend, ob ein technisches oder wie auch immer geartetes Gimmick einen Sieg über eine zeitlich befristete Qual davon tragen solle, hielt mich letztlich davon ab. Was - und das war die zwangsläufige Frage, die sich darauf hin aufdrängte - sagt der Wert des zu erwerbenden Gegenstands über Intensität und Qualität des Erlebten aus? Kann man das überhaupt miteinander in Zusammenhang bringen? Und die andere Frage, die sich stellt, ist: Was besagt der von Zeit zu Zeit immer noch wiederkehrende innerliche Drang nach genau diesem Stück? Genau, das nahe liegende: Das Thema ist irgendwie noch nicht durch.

Kommentare:

  1. Kein Kerl ist es wert, kein Kummer wird auch nur gemindert, wenn du dir jetzt so ein Teil zulegst...dein Macbook würde ganz schön eifersüchtig sein!

    AntwortenLöschen
  2. ;) Ich weiß schon. Lieber fliegen wir noch mal nach London. Oder lieber Rom? Wien? New York?

    AntwortenLöschen